Ökoprofit

Ö. ist ein Instrument des Betrieblichen Umweltschutz, dass in Deutschland als Projekt im Rahmen der Lokalen Agenda 21 in rund zwanzig Kommunen durchgeführt wird.

Ziel von Ö. ist die Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes durch geeignete Maßnahmen z.B. zur Vermeidung von
Abfall, Reduzierung von Emissionen, Einsparungen von Energie und „sauberer“ Produktion (engl. Cleaner production). Gleichzeitig werden damit spürbare Kostenreduzierungen in den beteiligten Unternehmen erreicht und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert. Im österreichischen Graz wurde das Konzept von ÖkoProfit (Ökologisches Projekt für Integrierte Umweltschutztechnik) entwickelt und seit 1993 in Kooperation zwischen Stadt, Verbänden und Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Die Stadt München hat das ÖkoProfit in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer 1998 übernommen, auf deutsche Verhältnisse „übersetzt“ und mit Erfolg umgesetzt.

Ausgehend von bekannten Umweltproblemen untersucht und hinterfragt Ö. Produktionsprozesse, Verwaltungsabläufe sowie alle anderen Tätigkeiten auf ihre optimierte Material- und Energienutzung. Dazu werden Produkte, Technologien und Einsatzstoffe kritisch überprüft, um Emissionen und Abfälle zu vermeiden bzw. eine Verwertung nicht vermeidbarer Abfälle zu ermöglichen. Mit dem Ö. leisten die teilnehmenden Unternehmen im Rahmen der Lokalen Agenda 21 einen Beitrag zur Verbesserung der Umweltsituation in ihrer Kommune.

Das Öko Profit ist im besonderen Maße für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) geeignet, die bisher nur wenig Umweltschutzmaßnahmen eingeführt bzw. umgesetzt haben. Speziell in kleineren Unternehmen wie etwa Handwerksbetrieben wird durch das Ö. ein kostengünstiger und wirksamer Einstieg in das Umweltmanagement ermöglicht. Für größere Unternehmen liegt der Vorteil der Teilnahme an Ö. in einer standardisierten und mit anderen Betrieben abgestimmten Vorgehensweise gegenüber Behörden und bei der Präsentation der Umweltleistungen in der Öffentlichkeit.

Im Rahmen des Ö. besteht die Möglichkeit bei einer erweiterten (insgesamt 3 Jahre dauernden) Teilnahme zum ÖkoAudit (Validierung nach EMAS und/oder Zertifizierung nach ISO 14.000 ff.) zu gelangen.

Autor: KATALYSE Institut

Veröffentlicht in Alphabetisch, N - S, O, Weiteres / Sonstiges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.