Naturfarben

Die Naturfarbenherstellung ist ein Teilbereich der "Sanften Chemie", die unter anderem nur Rohstoffe pflanzlicher und mineralischer Herkunft verwendet, wie zum Beispiel Pflanzenfarben, Harze, Wachse, etherische Öle, Balsame, Alkohole, natürliche Duftstoffe und andere.

Mit jahrtausendealter Erfahrung, über die der Mensch im Umgang mit Pflanzen verfügt, ist er in der Lage, giftige Pflanzen und Inhaltsstoffe bei der Auswahl zu meiden. Pflanzenrohstoffe sind regenerierbar, weil sie im Gegensatz zu allen Rohstoffen auf Erdölbasis unbegrenzt nachwachsen können (Nachwachsende Rohstoffe).
Die gewonnenen Pflanzenrohstoffe werden bis zum Endprodukt so wenig wie möglich verändert, was neben dem Strukturerhalt sehr viel an Energie einspart, keine giftigen Abfälle, sondern nur kompostierbare Reststoffe produziert, die in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden können ( Recycling).
Mittlerweile gibt es für die meisten konventionellen Oberflächenbehandlungsmittel wie Dispersionsfarben, Lacke und Klebstoffe "sanfte" Alternativen auf pflanzlicher Basis, die den Vorteil haben, den Charakter der zu behandelnden Oberfläche bei der Produktauswahl mit zu berücksichtigen, statt diesen einfach zuzudecken.

Siehe auch: etherische Öle, Alkohole, Duftstoffe

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Bauen & Wohnen, N, N - S.