Holzweichfaserplatte

Die H. besteht aus locker gebundenen Holzfasern. Sie werden aufgrund des relativ hohen Luftgehalts als Schall- und Wärmedämmplatten (Wärmedämmung, k-Wert) eingesetzt.

Die Industrie bietet die H. an, die mit unterschiedlichen Bindemitteln geleimt worden sind. Für die weniger feuchtbeanspruchten H. wird als Leim Harnstoff-Formaldehyd oder werden nur holzeigene Harze verwendet. Hier sollte man auf jeden Fall der umweltfreundlicheren und gesundheitlich besseren Verleimung mit holzeigenen Harzen den Vorzug geben.
Für feuchtbeanspruchte H. wird zusätzlich eine Bitumenemulsion den Holzfasern vor dem Preßvorgang untergemischt. Das verwendete Bitumen wird direkt aus Erdöl gewonnen und ist nicht mit anderen Rest- und Schadstoffen belastet, wie Laboranalysen ergeben haben.
H. ist ein umweltfreundlicher, gesunder Baustoff der als Beplankung für Holzständerkonstruktionen, für den Dachausbau, für den Akustikbau, für die Schall- und Wärmedämmung (k-Wert) oder als Trittschallplatte verbaut werden kann.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Bauen & Wohnen, G - M, H, Substanzen & Werkstoffe.