Silikate

Artenreichste Klasse der Minerale, geologisch und technisch sehr wichtig.

Ca. 95% der obersten Erdkruste besteht aus Quarz und S.. S. sind Salze der Kieselsäuren, i.a. in Wasser unlöslich, mit Ausnahme der Natrium- und Kalium-S., die durch Schmelzen von Siliciumdioxid mit Soda, Ätznatron, Kaliumcarbonat oder Ätzkali (Natriumhydroxid) hergestellt werden können. Sie sind dann glasig erstarrt und werden wegen ihrer Wasserunlöslichkeit Wasserglas genannt. Wasserglas ist alkalischer Bestandteil von Klebstoffen, Glastinten, Farbaufstrichen und Flammschutzaufstrich, wird außerdem zur Konservierung von Eiern verwendet. Kristalline S., die Alkali-, Erdalkali- und andere Metalle, insb. Aluminium enthalten, bilden wesentliche Bestandteile der Gesteine. Zu den S. gehören auch Kunstprodukte und keramische Massen wie Glas, Porzellan, Tonwaren, Steinzeug, Emaille, Zement; viele davon sind weniger gut kristallisiert oder vollkommen glasartig. Das S. Zeolith A (Handelsname Sasil) wird in Waschmitteln als Ersatzstoff für Phosphat (Phosphatersatzstoffe) verwendet.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Alphabetisch, N - S, S, Substanzen & Werkstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.