Schaumglas

S. wird aus Glas (mit Altglasanteil), das mit Kohlendioxid geschäumt ist, hergestellt.

Das Aufschäumen lässt eine Zellstruktur entstehen, das entstehende Kohlenmonoxid und Kohlendioxid verbleibt als Gas in dem geschlossenzelligen, gasundurchlässigen Material. Unter der Markenbezeichnung "Foamglas" ist es in Form von Platten und Halbschalen erhältlich.

S. gehört zur Baustoffklasse A1 und hat gute Wärmedämmeigenschaften. Da S. dampfsperrend, verrottungsbeständig, druckfest, nicht brennbar und feuchtigkeitsunempfindlich ist, wird es zur Wärme- und Schalldämmung eingesetzt.
Das Material an sich verursacht keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen, ist jedoch wegen des hohen Energieaufwandes bei der Herstellung und der Entstehung von Schwefelgasen bei der Verarbeitung ökologisch nicht unbedenklich und zudem sehr teuer. Um S. dampfdicht zu verlegen, werden Bitumenvergussmassen eingesetzt. Daher ist S. am sinnvollsten im Außenbereich (z.B. für Flachdachdämmungen) zu verwenden.
k-Wert, transparente Wärmedämmung

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Alphabetisch, N - S, S, Substanzen & Werkstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.