Schwefelsäure

Chemische Formel H2SO4, wichtige anorganische Säure, stark ätzende, klare Flüssigkeit.

S. bildet schwefelsaure Salze, die technisch wichtige Grundchemikalien darstellen, z.B. zur Erzeugung von Düngemitteln, Farbstoffen, Waschmitteln (Detergentien) sowie zur Herstellung von Arzneimitteln, Kunststoffen etc. Produktionsmenge 1991, früheres Bundesgebiet: 2,5 Mio t S..
Durch die Verklappung von verdünnter S. (Dünnsäure), die bei der Titandioxid-Herstellung nach dem Sulfatverfahren anfällt, werden die Meere stark belastet. S.-Dämpfe bzw. -Nebel reizen stark die Augen, Atemwege, die Nasen- und Rachenschleimhäute und führen zu Zahnschäden. MAK-Wert: 1 mg/m3 (Säuren). Bei der S.-Herstellung wurden in der BRD 1986 ca. 2,6 kg SO2/t S. emittiert, gesamte Emission ca. 8.000 t SO2 (Schwefeldioxid). Durch eine weitere Abscheidung von Schwefeldioxid aus den Abgasen von S.-Anlagen kann die spezifische Emission bei der S.-Herstellung, die bei Neuanlagen heute bei 2,6 kg Schwefeldioxid/t S. liegt, auf 0,26 kg/t S. gesenkt werden.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Alphabetisch, N - S, S, Substanzen & Werkstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.