Ribonukleinsäure

Abk.: RNS und RNA (engl.)) Die genetische Information, die in der DNS gespeichert ist, wird zu ihrer Realisierung in eine spezifische Boten-Ribonukleinsäure (m-RNA) umgeschrieben, die bei höheren Organismen aus dem Zellkern ins Zellplasma transportiert wird.

Dort bindet sie an die proteinbildenden Zellorganellen, die Ribosomen, wo nach der Information der m-RNA Proteine synthetisiert werden. Dies geschieht mit Hilfe der Transfer-Ribonukleinsäuren (t-RNA), die die Aminosäuren des Zellplasmas zu den Ribosomen transportiert.
Einige Viren bilden Ribonukleinsäure als Speicher der Erbinformationen anstelle der DNS.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Alphabetisch, N - S, R, Weiteres / Sonstiges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.