Mariendistel

Die Mariendistel ist eine zweijährige kräftige Pflanze von 50 bis 150 cm Höhe mit grünen, glänzenden, oberseits weißlich gefleckten, in Dornspitzen auslaufenden Blättern mit purpurnen Blütenköpfen.

 

  • Systematik: Familie: Asteraceae (Korbblütler), Art: Silybum marianum
  • Herkunft: Mittelmeergebiet
  • Klimaansprüche: Mittelmeer- bis gemäßigte Zone
  • Anbausystem: einjähriger Anbau
  • Aussaat: März bis April; 20 bis 30 Pflanzen/m2
  • Düngung: Nährstoffentzug bei 55 Tonnen Frischmasse/ Hektar: Stickstoff: 137 kg, Phosphat: 34 kg, Kalium: 340 kg, Kalzium: 265 kg
  • Pflanzenschutz: Pilze: Grauschimmel, Echter Mehltau; Schädlinge: Blattläuse; Sonstige: Vögel
  • Ernte: August, wenn Köpfe und Pflanze reif sind; maschinelle Ernte
  • Qualitätsmerkmale: Gehalt an Silymarin (Flavonoid) und fettem Öl
  • Ertrag: 1 bis 1,5 Tonnen/ Hektar
  • Besonderheiten: ungleichmäßige Abreife, Samenflug auf Nachbarflächen
  • Wirkspektrum: unterstützende Behandlung von chronisch entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose oder durch Lebergifte, wie z.B. Alkohol, hervorgerufene Erkrankungen

Literatur:

  • Franke, W.: Nutzpflanzenkunde. Nutzbare Gewächse der gemäßigten Breiten, Subtropen und Tropen; Thieme Verlag Stuttgart 1997
  • Franke, W.: Nutzpflanzenkunde, Thieme Verlag Stuttgart 1992
  • KATALYSE Institut für angewandte Umweltforschung (Hrsg.): Leitfaden Nachwachsende Rohstoffe – Anbau, Verarbeitung, Produkte; C.F. Müller Verlag Heidelberg 1998
  • Rehm, S.: Die Kulturpflanzen der Tropen und Subtropen: Anbau und wirtschaftliche Bedeutung, Verwertung. 3. Auflage Stuttgart 1996
  • Bellmann, H. et. al.: Steinbachs Großer Tier- und Pflanzenführer; Ulmer Verlag 2005

Autor: KATALYSE Institut

Posted in G - M, Landwirtschaft, M.