Druckerschwärze

D. besteht hauptsächlich aus gereinigtem Ruß. Weitere Bestandteile sind Harze und Mineralöle als Lösemittel.
Nach dem Druckvorgang verdampfen die Lösemittel und zurück bleibt der in Harz gebundene, praktisch nur aus Kohlenstoff bestehende Ruß. Von D., die mit den Händen z.B. beim Zeitunglesen abgerieben wird, geht praktisch keine Gefährdung aus.
Obwohl D. keine PCB mehr enthalten dürfen, sind D. und andere Druckfarben nicht generell unbedenklich. Druckerfarben können Schwermetalle (Metalle), z.B. Blei, enthalten. Bei einer Verbrennung von bedrucktem Papier werden z.T. giftige Stoffe freigesetzt (Papierbriketts).

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, D, Substanzen & Werkstoffe, Weiteres / Sonstiges.