Drei-Wege-Katalysator

Der D. wird heutzutage hauptsächlich zur Abgasreinigung von Kraftfahrzeugen (Schadstoffe aus Kfz) mit Ottomotoren verwendet.

Der D. mit Lambda-Regelung (geregelter D.) stellt das z.Z. wirkungsvollste Katalysatorsystem dar. Er wandelt Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid, Stickoxide zu Stickstoff sowie Kohlenwasserstoffe zu Kohlendioxid und Wasser um. Dafür ist eine Regelung des Kraftstoff-Luft-Gemisches in einem engen Bereich um Lambda=1 (
Lambda-Sonde, Ottomotor) erforderlich. Der D. benötigt bleifreies Benzin, da er durch Bleianlagerungen seine Wirksamkeit verliert.

Ein D. ist wabenartig, mit feinen Kanälen aufgebaut, um eine große Oberfläche für das katalytische Material (Platin, Rhodium, Palladium) zu erreichen. Durch eine geeignete Wahl der Katalysatormaterialien kann eine unerwünschte Bildung von Ammoniak vermieden werden.

Der D. funktioniert nur eingeschränkt während der Aufwärmzeit bei Kaltstart und bei Fahrten mit hoher Geschwindigkeit (Überbrückung bei Vollast); technische Schwachpunkte liegen insb. in der Regelung. Zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit müssen in Zukunft auch Fahrzeuge mit geregelten D. zur Abgassonderuntersuchung.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, D, Mobilität & Verkehr, Substanzen & Werkstoffe.