Ammoniak

Ammoniak. ist ein farbloses Gas mit stechendem Geruch.

Die wässrige Lösung des Ammoniak nennt man Ammoniak-Wasser. Die 10%ige wäßrige Ammoniak-Lösung bezeichnet man im Volksmund als "Salmiakgeist". Ammoniak verursacht auf der Haut in Gasform oder als Lösung Schmerz, entzündliche Rötung und Blasenbildung. Besonders gefährdet ist das Auge. Vergiftungsmöglichkeiten bestehen in erster Linie dann, wenn Ammoniak-Dämpfe aus undichten Anlagen unter hohem Druck auf die Haut und Schleimhaut einwirken.

Der von der DFG festgelegte MAK-Wert beträgt 50 ml/m3 (ppm) entsprechend 35 mg/m3. Ammoniak ist ein Grundprodukt der chemischen Industrie und somit Ausgangsstoff zahlreicher chemischer Synthesen. So dient Ammoniak zur Herstellung von Harnstoff, Blausäure, Aminoplasten, Salpetersäure und verschiedenen Chemiefasern. In Form der Ammoniumsalze kommt er als Düngemittel zum Einsatz.

Hierbei besteht die Gefahr, daß Pflanzen in unmittelbarer Umgebung der gedüngten Fläche verätzt werden. Das technisch wichtigste Verfahren zur Herstellung von Ammoniak, ist das Haber-Bosch-Verfahren. Eine Begasung mit Ammoniak wird häufig zur Reduzierung der Formaldehydbelastung in Fertighäusern durchgeführt (Formaldehyd).

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A, Alphabetisch, Substanzen & Werkstoffe.