Dichlorethan

D. (auch Ethylenchlorid, Ethylendichlorid) ist eine ölige, farblose, brennbare und stark giftige Flüssigkeit. Produktionsmenge in der BRD: 1,5 Mio t (1990).

Verwendung: In Abbeizmitteln, als Zusatz in Antiklopfmitteln (Kraftstoffzusätze), als Lösungsmittel für Harze, Asphalte, in Bitumen(anstrichen); die Hauptmenge dient zur Herstellung von Vinylchlorid, dem Ausgangsstoff zur PVC-Produktion.

Gesundheitsschädigende Wirkung: hautreizend, narkotisierend, mutagen und karzinogen; starke Organschädigungen (Leber, Niere, Blut). Erhöhung der Frühgeburts- und Totgeburtenrate.

Vergiftungsgefahr durch Einatmen und Verschlucken (häufig Vergiftung durch verschluckte Hausmittel bei Kindern). Bei Vergiftungen unverzüglich Arzt oder Klinik aufsuchen!

Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen, blutige Durchfälle, Koliken, tiefe Narkose. Langzeitbelastung durch geringe Luftkonzentration an D. verursacht Depressionen und Magenbeschwerden mit Erbrechen (Chlorierte Kohlenwasserstoffe).

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, D, Substanzen & Werkstoffe.