Batterien

Zusammenschaltung mehrerer gleichartiger technischer Geräte (Strom-, Spannungsquellen, Kondensatoren).

Üblicherweise auch allgemeine Bezeichnung für einzelne elektro-chemische Energiespeicherzellen (Chemischer Speicher). Sie enthalten chemische Energie, die beim Entladen in Form von elektrischer Energie abgegeben wird. Die Grundbausteine sind zwei Elektroden aus unterschiedlichen Materialien und einer geeigneten elektrisch leitfähigen Flüssigkeit oder Paste (Elektrolyt). Die sich zwischen den Elektroden aufbauende Spannung ist abhängig von der Wahl der Elektrodenmaterialien. Häufig verwendete Systeme sind:

Alkali-Mangan-Batterien, Lithium-Batterien, Quecksilberoxid-Batterien, Silber-Luft-B., Zink-Kohle-B., Zink-Luft-B.. Die genannten Systeme sind nach Gebrauch nicht wiederaufladbar und werden daher als Primärbatterien bezeichnet. Man darf auf keinen Fall versuchen, Primär-B. aufzuladen, da der Elektrolyt auslaufen oder die B. sogar explodieren kann. Aufladbare B. heißen Akkumulatoren.

Bei Gebrauch von B. ist darauf zu achten, daß sie vollständig entladen werden oder im entladenen Zustand zu lange gelagert werden. Besonders bei Zink-Kohle-B. besteht die Gefahr des Auslaufens. Daher immer einen kompletten B.-Satz eines Gerätes bei deutlicher Leistungsabnahme wechseln (nie einzelne B. eines Satzes wechseln!) oder bei längerer Nichtbenutzung eines Gerätes B. herausnehmen. Neuerdings ist auf Primär-B. ein Datum aufgeprägt, welches bei richtiger Lagerung (+15 bis +25 Grad C) den Zeitpunkt angibt, zu dem der Hersteller noch eine volle Leistungskapazität garantiert.

B. bilden einen Großteil des Metallabfalls in unseren Haushalten (Hausmüll). Daher empfiehlt es sich, auch alle anderen B.-Typen aus dem Hausmüll ferzuhalten und sie einer gesonderten Batterie-Entsorgung zuzuführen.
Die größte Gesundheitsgefährdung geht von B. aus, wenn sie verschluckt werden (besonders darauf achten, daß kleine Bauformen z.B. Knopfzellen nicht in Kinderhände gelangen).

Die schützende Umhüllung kann sich im Magen auflösen, so daß der Inhalt schwere Vergiftungen oder Verätzungen bewirkt. Sollte eine B. dennoch verschluckt werden, auf keinen Fall warten bis sie über den normalen Weg ausgeschieden wird. Sofort durch Erbrechen versuchen sie aus dem Körper zu entfernen und auf jeden Fall einen Arzt benachrichtigen.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, B, Substanzen & Werkstoffe.