Bromierte Kohlenwasserstoffe

B. können zu vielen verschiedenen Zwecken eingesetzt werden: als Zusatz in Kraftstoffen (Dibromethan(1,2-), als Desinfektions- und Pflanzenschutzmittel (Methylbromid), als Zusatz in Feuerlöschmitteln und Kunststoffen (Brom-Chlor- bzw. Brom-Fluor-Methane) und als Narkotika (Halothan).

Brombenzolderivate werden als Desinfektions- und Flammschutzmitttel eingesetzt, organische Bromverbindungen als Tränenreizstoffe.
Die wichtigsten B.:
Methylbromid (Brommethan): gasförmige, stark giftige Verbindung, die als Nematizid und Feuerlöschmittel verwendet wird.

Der MAK-Wert liegt bei 5 ml/m3 (ppm) entsprechend 20 mg/m3 in der MAK-Wert-Liste III B (Verdacht auf krebserzeugendes Potential); wird vor allem über die Haut und die Atemwege in den Körper aufgenommen.
Bromoform (Tribrommethan): farblose, süß schmeckende, giftige Flüssigkeit. Die Aufnahme in den Körper erfolgt über Haut und Schleimhäute. Die toxische Wirkung äußert sich in lokalen Schleimhautreizungen, Organschädigungen (besonders Leber) und Atemlähmung.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, B, Substanzen & Werkstoffe.