Glas als Fenstermaterial

Normales Bauglas absorbiert fast völlig UV-Strahlung. Quarzglas und einige Kunststoffgläser sind dagegen durchlässig für UV-Strahlen.

Manche Baubiologen empfehlen UV-durchlässiges Glas als Südverglasung, um das natürliche Lichtspektrum (Licht) weitgehend unverändert zu erhalten. Hierbei ist allerdings zu beachten, daß von UV-Strahlung auch Gesundheitsgefahren ausgehen (Ozonabbau, UV-Strahlung, Hautkrebs, Grauer Star).

Farbig getönte Absorptionsgläser und metallbedampfte Reflexionsgläser (Wärmeschutzverglasung) sind energie- und schadstoffintensiver in der Herstellung, teurer, absorbieren mehr Tageslicht als normales Glas und sind schlechter einem Recyclingsprozeß zu unterziehen. Unbeschichtetes Glas läßt sich unter Einsparung von 30% des Primärenergieeinsatzes wiederverwenden (Altglas).

Für Bürohäuser wurden in den letzten Jahren Glasfassaden mit integrierten Solarzellen vorgestellt.
Fenster, Schadstoffemissionen bei der Glasproduktion: Glas

Autor: KATALYSE Institut

Posted in Bauen & Wohnen, G, G - M.