Dachbegrünung

Die Begrünung flacher und geneigter Dächer stellt besonders in dicht besiedelten Gebieten einen wichtigen Beitrag zum Klima des Gebäudes und der Umgebung dar.

Als Ersatz für verbaute Freiflächen bietet die D. Lebensraum für Pflanzen, Insekten und Tiere. Mit ihrer klimaregulierenden Wirkung schützt die D. vor sommerlicher Sonneneinstrahlung und bietet je nach Aufbau Wärmedämmeffekte. Gleichzeitig wird eine Verbesserung der Luft durch Binden von Verunreinigungen wie Staub und Schadkeimen sowie die Produktion von Sauerstoff bewirkt.

    Man unterscheidet zwischen:

  • Extensiver Begrünung, d.h. niedrige Stauden, Gehölze, Wildkräuter, Gräser bei dünnschichtigem vereinfachtem Bodenaufbau
  • Intensiver Begrünung, d.h. Rasen Stauden, Gehölze, punktuell Sträucher und Bäume, anspruchsvolle Pflanzen bei dickschichtigem differenziertem Bodenaufbau.

Zu beachten sind zusätzlich entstehende Lasten, vor allem bei nachträglicher D., sowie die sorgfältige Ausführung der Abdichtungen.

 

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Bauen & Wohnen, D, Luft & Klima.