Weitergehende Abwasserreinigung

(3. Reinigungsstufe) Verfahren der Abwasserreinigung , die zusätzlich zu den heute üblichen mechanischen und biologischen Reinigungsstufen eingesetzt werden, um weitere Schadstoffe aus dem Abwasser zu entfernen.

Ziel der W. ist neben der Fällung düngender Phosphor- und Stickstoffverbindungen(Eutrophierung) die Abscheidung schwer abbaubarer Verbindungen, die als CSBanalytisch erfaßt werden.

Auch Ammoniumverbindungen sollten eliminiert werden, da sie im Vorfluter Sauerstoff verbrauchen und als Fischgift wirken können. Die genannten Stoffe bleiben bei der mechanisch-biologischen Reinigung im Abwasser und gelangen somit in den Vorfluter, also in Bäche oder Flüsse.

Besonders im Einzugsbereich von Seen (z.B. Bodensee) hat man daher dieKläranlagen mit einer chemischen Fällungsstufe ausgerüstet. In Ostdeutschland sind derzeit noch sehr wenig Kläranlagen mit einer W. ausgerüstet. In Westdeutschland verfügen derzeit 16,2% aller Kläranlagen über eine W..

Von diesen 1.434 Kläranlagen dienen 235 der Phosphat-Fällung, 428 derNitrifikation , 221 der Nitrifikation und Denitrifikation. Um eine W. überflüssig zu machen, wäre es jedoch das beste, diese Stoffe möglichst überhaupt nicht ins Abwasser zu leiten.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in T - Z, W.