Cobalt

Cobalt ist grau, glänzendes Metall der achten Hauptgruppe des Periodensystems. Das chemische Kurzzeichen ist Co, seine Ordnungszahl 27, seine Schmelztemperatur bei 1490°C und seine Siedetemperatur bei 3100°C. Die Halbwertszeit des radioaktiven Cobalt 60 beträgt 5,26 Jahre.

Cobalt ist ein Werkstoff mit merklich großer Permeabilität, d.h. er ist wie auch seine Legierungen magnetisch. Entdeckt wurde Cobalt im Jahre 1735.

Die Bezeichnung Cobalt leitet sich von Kobold her, der Name weist auf die Ausfallserscheinungen hin, unter denen die Bergleute beim Abbau der giftigen Kobalt-Erze litten. Die Abkürzung Co leitet sich von Cobaltium ab. Jahrhunderte haben die blauen Kobaldsalze Porzellan, Kacheln und Emaille ihre Farbe gegeben.

Aus seinen Legierungen baut man hitzebeständige Teile von Düsentriebwerken, färbt Glas, Metalle und Emaille. Das radioaktive Cobalt 60 wird u.a. zur Lebensmittelbestrahlung und Desinfektion von medizinischen Artikeln eingesetzt. Mit dem radioaktiven Isotop versucht man auch Krebstumore zu bekämpfen.

Cobalt ist giftig, wenn es verschluckt oder eingeatmet wird und kann Krebs verursachen. Cobalt beeinflusst die Funktion der Schilddrüse und das Nervensystem.

Cobalt ist außerdem das Zentralatom des Vitamins B 12, das ausschließlich von Mikroorganismen gebildet wird und überwiegend in tierischer Nahrung vorkommt und für den Menschen von essentieller Bedeutung ist.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, Alphabetisch, C, Substanzen & Werkstoffe.