Dieselmotor

Der D. ist ein Verbrennungsmotor mit interner Verbrennung. Der Kraftstoff wird im D. so hoch verdichtet, daß er von selbst zündet (Selbstzünder im Gegensatz zum Ottomotor).

Gegenüber einem Ottomotor bietet der D. folgende Vorteile: Geringerer Kraftstoffverbrauch v.a. bei Teillast, geringere Emissionen an Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffen und Stickoxiden (Schadstoffe aus Kfz) und längere Lebensdauer als Ottomotoren.

Die Nachteile sind: Größeres Gewicht und stärkere Lärmentwicklung, Emission von Schwefeldioxid und Ruß; bei den Emissionen höherer Anteil an besonders giftigen Kohlenwasserstoffen wie Benzopyren und aromatischen Kohlenwasserstoffen (Schadstoffe aus Kfz, Aromate).

Gegenüber einem Ottomotor mit funktionstüchtigem Drei-Wege-Katalysator und Lambdaregelung (Katalysator) bleiben nur die Vorteile geringerer Kraftstoffverbrauchs und längere Haltbarkeit.

Auch neue D. mit Dieselkat weisen lediglich geringere Kohlenwasserstoff und Kohlenmonoxid-Emissionen auf, Stickoxide, Schwefeldioxid und v.a. Ruß bleiben problematisch. Hier kann eine Reduzierung erst mit Partikelfilter und Abgasrückführung gelingen, wobei fraglich ist, ob damit das Niveau von besten Ottomotoren erreicht werden kann.

Siehe auch: kraftstoff, Ottomotor

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A - F, D, Luft & Klima, Mobilität & Verkehr.