Ameisensäure

Ameisensäure gehört zur Gruppe der Carbonsäuren, zu der auch die Essigsäure zählt.

Stechend riechende, stark ätzende, leicht flüchtige Flüssigkeit. A. findet Verwendung bei der Gummigewinnung, in der Lederzubereitung und als Konservierungsstoff für Lebensmittel (meist Obstprodukte). Hier wird sie in Form ihrer Salze oder in Form der wäßrigen Lösung der Säure selbst verwendet.

Im Haushalt kommt A. als Entkalker zur Anwendung, wovor eindringlich zu warnen ist, da konzentrierte A. starke Verätzungen der Haut und Reizungen der Schleimhäute und Atemwege hervorruft. Die ätzende Wirkung von Brennesseln beruht auf der Absonderung von A.. Beim Verschlucken kommt es zu lebensgefährlichen Verätzungen. MAK-Wert: 5ml/m3 (ppm) entspr. 9 mg/m3.

Autor: KATALYSE Institut

Posted in A, Alphabetisch, Substanzen & Werkstoffe.